Jahresrückblick 2018

Die Flugsaison ist vorbei. Die Tage sind kurz, der Himmel bleibt meist grau und wir am Boden. Für uns Segelflieger ist das eine harte Zeit. Kein freies Kreise ziehen weit oben, stattdessen Werkstattarbeit. Wartung, an den Fliegern. Immerhin können wir ihnen so nahe sein, unseren weißen, eng sitzenden Kunststoffanzügen, in denen uns im Sommer Flügel wachsen. In den nächsten Monaten bis zum Beginn der neuen Saison im März hegen und pflegen wir sie, damit sie uns auch im nächsten Jahr wieder treu durch die Lüfte tragen. Schon bald, spätestens an Weihnachten, beginnen wir dann wieder die Tage zu zählen. Bis es wieder losgeht mit dem Fliegen beim LSV Kreis Pinneberg, dem Segelflugverein im Westen von Hamburg. Warum wir uns darauf so freuen? Das zeigt Euch unser Jahresrückblick 2018 in Bildern:

Segelfliegen in Hamburg - beim LSV Kreis Pinneberg

Du willst Segelfliegen in Hamburg und suchst einen Verein? Herzlich willkommen beim LSV Kreis Pinneberg! Wir sind rund 120 begeisterte Segelfliegerinnen und Segelflieger aller Altersgruppen und fliegen auf dem Flugplatz Uetersen/Heist im Westen von Hamburg.

Wenn es nicht gerade in Strömen regnet, wird bei uns von März bis Oktober meist an den Wochenenden geflogen. Auch im Winter schlafen wir nicht, dann findet der Theorieunterricht und die Wartung der Technik statt.

Der LSV Kreis Pinneberg hat rund 120 Mitglieder, von denen sich rund 30 als Flugschüler/-innen in der Ausbildung zum Segelflugpilot befinden. Die Mehrzahl der Schüler/-innen sind Jugendliche, aber es durchlaufen auch ältere Mitglieder die Ausbildung, unser aktuell ältester Schüler ist 78 Jahre alt.

Damit ist eine besondere Eigenschaft des Segelfliegens schon gleich herausgestellt: Jung und Alt können den Sport bei nahezu gleichen Bedingungen ausüben, anders als in vielen anderen Sportarten werden die Alten beim Segelfliegen nicht automatisch von den Jungen abgehängt. Im Gegenteil: Oft profitieren die Neulinge von den Erfahrungen der alten Hasen, gelingt ihnen dank der Tipps der erprobten Piloten der Durchbruch in der Ausbildung oder der langersehnte erste Flug über eine lange Strecke.

Es ist das Hand in Hand mehrerer Generationen in einem Verein, das den Segelflugsport so besonders und erst möglich macht. Denn auch wenn – von den Schulungsflügen im Doppelsitzer mit dem Lehrer auf dem Rücksitz abgesehen – man als Segelflugpilot am Himmel meist allein im Cockpit sitzt: Segelfliegen ist ein Teamsport.

Du bist neugierig geworden und interessierst Dich auch für Segelfliegen in Hamburg? Komm einfach mal bei uns vorbei!

Kontaktiere uns!